Sonntag, 29. November 2009

Sonntag: Schwimmen

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 15.45 Uhr
Profil:55 Minuten Schwimmen GA1 (statt Rad)

Puls: GA1
Spassfaktor: 90
Frustration: 0
Befinden: fit
Fazit: Rad fiel ins Wasser
************************************************************************
Nach einer Einaldung zum Früstück / Brunch und dem anschließenden Blick auf die Uhr/das Wetter fiel meine Radeinheit für heute buchstäblich ins Wasser.
Da meine Beine sich auch noch mehr als gut an die zwei vergangenen Trainingstage erinnerten entschied ich, das Training für heute ins Wasser zu verlegen. Ein wenig Entspannung für die Beine.

Bad war ziemlich voll. Musste mir die Bahnen mit 6-7 andere "Ambitionierten" teilen.
Das führt immer schnell dazu, dass das Tempo etwas höher ausfällt, aber ich hatte dann doch bald meinen Rhythmus gefunden.

Habe ein paar Technikübungen eingebaut, ansonsten versucht, ein gleichmäßiges Tempo zu halten. War sehr entspannt und lief-abgesehen von einiges Staus auf der Bahn-ganz gut.

55 Minuten. Prima.

Samstag, 28. November 2009

Samstag - Laufen + Rad (Rolle)

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 15.45 Uhr
Profil:1 Std. 20 Min Laufen
+ anschließend 30 Min. Rolle
Puls: Laufen: ohne Pulsuhr; Rolle: GA1
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: etwas müde, ansonsten alles gut
Fazit: happy, weil toll gelaufen und gerollt
************************************************************************
Beim Blick nach draußen war mir doch eher nach Couch, Kaffee, Ruhe zumute. Aber der Reiz war doch auch da, heute mal eine etwas längere Doppeleinheit zu testen und zu sehenm wie ich damit klar komme. Etwas müde bin ich "ins Rennen" gegangen, aber das legte sich relativ schnell.
Kurz vor Dunkelheit habe ich eine Extra-Runde im Park gedreht und bin dann-zur Abwechslung-meine recht hügelige (ich erwähne es einfach nicht mehr-sollte ich irgendwo mal eine nicht hügelige Strecke laufen werde ich es vermerken) Winter-Strecke einfach mal "rückwärts" gelaufen. nicht ich natürlich, sondern die Strecke. Sehr interessant-man nimmt die Umgebung noch mal anders wahr-und wo sonst bergab ging's diesmal logischerweise bergauf. Ein neuer Rhythmus beim Laufen.

Die 1 Stunde und 20 Minuten habe ich so ziemlich genau erreicht. Zwar merkte ich die Beine doch etwas, aber die Kondition super. Unbeschwert, fit, locker, ein prima Tempo-dürfte gefühlt wieder nah an GA1 gewesen sein. Hat sehr viel Spaß gemacht.

Im Anschluß direkt weiter auf die Rolle. 30 Minuten. Das einzige, was sich zu Wort meldet, sind meine Beine. Die Muskeln kribbeln und bitten mich, keine Bergetappe zu fahren.
Leichter Gang und lockeres Kurbeln sind -im GA1-Bereich-für die Kondition überhaupt kein Problem. Puls perfekt, Atmung entspannt, Bis auf die Beinmuskulatur kein merklicher Unterschied im Vergleich zu kürzeren Einheiten.

Ein voller Erfolg würde ich sagen.

Freitag, 27. November 2009

Freitag: Laufen

Nachdem ich heute morgen die Schwimmeinheit wahrhaftig verschlafen hatte, habe ich mich heute Abend für eine Laufeinheit entschieden, um den logistischen Aufwand so gering wie möglich zu halten (die Parkplatzsuche Freitagabend kostet noch einmal mindestens 20 Minuten).

Der Wecker war gestellt, aber ich war einfach dermaßen erldedigt, dass ich alles überhörte, was es zu überhören gab. Mit viel Hektiok hätte ich noch eine halbe Stunde Schwimmen herausholen können, aber nach den letzten Stress-Wochen erschien mir ein mit Hektik beginnender Freitagmorgen nicht die verlockendste Lösung.

Der Lauf heute Abend (65 Minuten) war ein geplanter GA1 Lauf. Tatsächlich kam ich trotz Erschöpfung dem GA1-Puls näher als vermutet (durchgehend hügelige Strecke.)
Selbst bei den Anstiegen ging der Puls meist nicht mehr als 10-15 Schläge höher-das hat vor einiger Zeit sehr viel anders ausgesehen.

Also: wenn auch nicht ganz optimal, dann wenigstens in einem akzeptablen Bereich und näher dran als sonst.

War ein schöner Lauf, auch wenn der ganze Körper sich wie mit Blei beladen anfühlte.
Der Freitag fühlt sich ja meistens so an. Da steckt die Woche drin. Komplett.

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil:65 Min. Laufen

Puls: Durchschnitt: 153 / max: 171
Spassfaktor: 80
Frustration: 0
Befinden: platt aber froh, noch mal an der Luft zu sein
Fazit: Ga-nah-an-1 -Lauf ins Wochenende
************************************************************************

Nachricht von RAPHA



Habe Antwort von John aus London (RAPHA) erhalten.
Auf meine Frage, wo die Frauen-Kollektion bleibt. Sehr nette mail, die mir die frohe Nachricht brachte, dass eine Kollektion bereits in Arbeit ist und aller Voraussicht nach ein Teil der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2010 sein wird.
Es darf schon mal kräftig gespart werden. In der Hoffnung, dass für die Mädels gleichartig großartige Jerseys etc. wie für die Männer im Angebot sein werden. Ich bin sehr gespannt.
Bis dahin überbrücke ich die Zeit mit ebenso geschmackvollen videos.

NEU


MAVIC Roubaix Jersey
Heute angekommen. Ein weiteres Stück für den bereits überfüllten Sport-Utensilien-Schrank.

Mittwoch, 25. November 2009

Mittwoch: Laufen



*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil: 1h15 Laufen

Puls: ohne Pulsuhr-vergessen
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: müde aber grosse Vorfreude aufs Laufen
Fazit: Nicht ganz GA1 vermutlich, da recht viele Steigungen, aber Tempo angemessen langsam
************************************************************************
Auf diesen Lauf habe ich mich so richtig gefreut. Habe eine neue Strecke kennenlernen dürfen. Ich weiss nicht, ob es bewusst unbewusst war, aber ich habe meine Pulsuhr zu Hause vergessen. Die hätte vermutlich auch daueralarm gegeben-denn eine GA1 Strecke war das nicht gerade. Ging 6km nur aufwärts. Aber da wir das Tempo angemessen langsam hielten, ging alles zimlich einfach und locker. Eine schöne Strecke zu zweit-alleine bei Dunkelheit eher nicht empfehlenswert.
Ein prima Lauf-75 Minuten-hätte durchaus noch länge gehen können-war fit!

Dienstag, 24. November 2009

Dienstag - 45 Minuten Schwimmen

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Profil: 45 Minuten Schwimmen; Intervalle: 4 x 50 m schnell / 1x 200 m schnell / 4 x 50 m schnell

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: Arbeits-Stress hält an, ziemlich k.o aber der Ausgleich durchs Schwimmen war perfekt
Fazit: mehr geschafft als ich vermutet hätte - und es hat dabei so gut getan ...
************************************************************************+
Der Schweinehund musste heute Abend schon sehr bearbeitet werden. Die Anspannung während des Tages war wieder enorm und ich hatte nach der Arbeit eher nichts mehr im Sinn.
Aber die Hoffnung war da, dass sich der Sieg gegen den Schweinehund und die Erschöpfung am Ende auszahlen würde.
Es kam so. Bahn war heute relativ leer, so konnte ich bestens die Intervalle schwimmen.
Dadurch verging die Zeit auch wesentlich schneller. Das Tempo-anziehen zwischendurch hat mich jedesmal wachgerüttelt. 200 m können jedoch schon lang sein, wenn der Schwimmstil hektischer wird ...aber gegen Ende hatte ich dann doch auch herausgefunden, dass es sich relativ unstressig und trotzdem zügiger gleiten lässt. Alles eine Frage des Trainings ;-)

Montag, 23. November 2009

Montag - Pause

Pause. Mit einem Puls von 350. Arbeitsstress und kein Ende in Sicht. Das ist Dauersport ohne Bewegung. Bin sowas von froh, morgen alles im Wasser zurücklassen zu können. Hoffe ich.
Aber bei dem Intervall-Programm was ansteht dürfte dem nichts im Wege stehen.
Lange fahre ich sonst nicht mehr auf dem level. Und am Wochenende muss das Wetter trocken bleiben. Das Rad ruft. Ein Lichtblick in dieser grauen Woche...

Sonntag, 22. November 2009

Sonntag: Laufen

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 13.00 Uhr
Profil: 1 h 06 Minuten Laufen
Wetter: mild, ca. 14 ° C, Sonnenschein
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: Ganzkörper-Muskelkater von der Tour gestern-bin einfach lange nicht mehr draußen gefahren
Fazit: Muskelkater gibts nicht ...
************************************************************************
Das kam in der Form schon lange nicht mehr vor. Handgelenke, Nacken, Rücken, Beine-eine einzige "Baustelle"- gefühlt. Dank der Tour gestern. Hätte gestern gar nicht vermutet, dass das solche Auswirkungen haben würde-habe mich rundum gut gefühlt auf dem Rad, Tempo war super und auch sonst alles perfekt.
Naja, die letzte "Draußen-Tour" liegt aufgrund der Krankheit nun auch schon weiter zurück.

Bin nach dem Ausschlafen und einem entspannten Frühstück dann doch gegen Mittag los. Wetter war zunächst nicht vielversprechend, aber während des Laufs ein Traum: Sonnenschein, blauer Himmel, der Wald schon ganz wintzerlich karg-aber milde Temperaturen.
Beste Laufbedingungen!
Etwas über eine Stunde unterwegs. Die ersten 20 Minuten eine Qual aber durch den Muskelkater war das Tempo optimal! Ein richtig lockerer Lauf trotz schwerer Beine. Spitze.
Die anschließende 45 Minuten Rollen-Tour habe ich mir (oh Wunder ;-) geschenkt-die 4 Stunden von gestern (GA1 ;-) haben gereicht ...

Samstag, 21. November 2009

Nach 76 km Glücks-Tour und vor der Pasta



Schönstes Wetter-gar nicht "November-like". Sonnenschein, blauer Himmel. Perfekt fürs Rad.
Neuen Helm und Winter-Utensilien gleich mitgetestet. Super 76 km-Tour ins Ried, einfach großartig, hat wahnsinnig Spaß gemacht. Auf dem Rückweg gab's neben einer ordentlichen Portion Glücksgefühle auch wärmende Gedanken an einen großen Teller Spaghetti dazu. Eine tolle Tour, eine runde Sache ....

Freitag: Laufen

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil: 40 Minuten Laufen zügig
Wetter: mild
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 90
Frustration: 0
Befinden: ziemlich k.o., platt vom Arbeitsstress der Woche, der Kopf voller Gedanken
Fazit: volle Power gegen den Stress ...
************************************************************************
Die Woche war extrem. Viel zu verantworten, ständig unter "Dauerstrom", Puls im sitzen schon so hoch wie sonst nur im Training ;-)
Schwimmen entfiel heute aufgrund des Schlafmangels. Jedoch musste am Abend unbedingt ein Ausgleich her. Körperlich und mental ziemlich platt war Laufen das beste, was ich mir zu Beginn des Wochenendes "antun" konnte. 40 Minuten recht zügig, Misachtung aller Puls-Gebote und statt dessen einfach auspowern. Es war spitze. Ein guter Start ins wohlverdiente Wochenende ....

Mittwoch, 18. November 2009

**** EIN TRAUM! *****

Sehen. Hören. Genießen. Träumen. Sofort fahren wollen. Ein echter Traum. Wieder einmal. Rapha.

DAHLONEGA, GA...STEAMBOAT, CO... from RAPHA on Vimeo.


Die Musik zum Film:

A Tribute to St. Thomas
http://www.stthomas1976.net


Mittwoch: Laufen + Rolle



Habe mich heute schon etwas fitter gefühlt. Der Lauf war prima. Relativ locker-wie geplant.
4o Minuten. Im Anschluss 30 Minuten Rolle. Fiel mir heute schon deutlich leichter. War recht angenehm im "GA1-Modus". Insgesamt gut gelaufen, das Doppelpaket.

****************************************************************************************
Uhrzeit: Laufen: 19.15 Uhr / Rad: 20.30 Uhr
Profil: Laufen: 40 Min. locker / Rad: 30 Minuten GA1
Puls: Laufen ohne Pulsuhr/Rad: Durchschnitt: 142 (GA1)
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: fit, motiviert
Fazit: Hin und her und her und hin.... heute ein guter Trainingstag!
**********************************************************************

Dienstag, 17. November 2009

Dienstag - 45 Minuten Laufen (statt Schwimmen)


Abendlicher Novemberwetter-Regen-Lauf

Ich sags nur ungern, aber ich fühle mich schon wieder/immer noch so, als könnte ich jederzeit wieder kränkeln. Nicht wirklich krank aber auch nicht fit. Keine Beschwerden außer Müdigkeit, Schlappheit, Hitze.
Die Schwimmaktion, die laut Plan für heute vorgesehen war, löste schon beim Gedanken eher Unbehagen aus. Aber nichts zu tun wäre eine (zumindest für meinen Kopf) völlig inakzeptable Lösung gewesen. Also doch wenigstens die Laufschuhe an-vielleicht lässt sich dieses ungute Befinden ja weglaufen.

Vorteil war sicherlich, dass genau dieses Befinden mich dazu gezwungen hat, locker und entspannt zu laufen. Somit war der Lauf dann doch recht gut für die Verhältnisse.

Trortzdem. Das Gefühl bleibt. Das Befinden auch. Und für die Nerven ist das auch nicht gerade von Vorteil.

****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil: Laufen: 45 Min. locker
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 70
Frustration: 10
Befinden: fühle mich seit 2 Tagen unwohl, schlapp, erledigt,...
Fazit: mir fällt dazu langsam nichts mehr ein
***********************************************************************

Montag, 16. November 2009

Montag-Kraftlos

Das gestrige Trainingsprogramm wollte ich ursprünglich auf heute schieben. Aber heute ging gar nichts. Platt, fertig, k.o. Keine Ahnung, wovon. Vom Familien-Marathon? Von den letzten Trainingstagen? Einfach nur mal so? Ständiges Hitzegefühl den ganzen Tag über und Ganzkörper-Schlappheit. Der Gedanke an Sport ließ mich hängen.
Saft-und Kraftlos.
Auf ein Neues- Morgen.

Sonntag, 15. November 2009

Family-Marathon

Der heutige 8-stündige Familien-Marathon hat mich in die Knie gezwungen.
Leckeres Essen alle paar Stunden und Gesabbel ohne Ende haben mich so platt gemacht, dass ich bei der Rückkehr nach Hause gegen 18.30 Uhr entschieden habe, meinen heutigen Trainingstag auf morgen (den eigentlichen Pause-Tag) zu verlegen.

Samstag, 14. November 2009

Gutschein




Man möge mich für verrückt erklären.
Damit kann ich gut leben.
Dies ist nun der dritte Helm in meiner Sammlung.
Ohne mich rechtfertigen zu wollen, sei an dieser Stelle erklärt, dass Modell 1 hinsichtlich des Verschlusssystems defekt ist, Modell 2 leider nur im Sommer (ohne Mütze) passt und Modell 3 somit nur eine Frage der Zeit war.

Und hiermit kam der Geburtstags-Gutschein zum Einsatz.

Das neue Stück passt auch mit Mütze perfekt-und macht auch zum Rad (blau / weiss / schwarz) einen guten Kopf. Nicht ganz unerheblich dieser ästhetische Gesichtspunkt.

Um auch bei kühleren Temperaturen (bei Nässe und Schnee werde ich passen) fahren zu können (eigentlich ist bis Januar Radpause, aber es kann ja nichts schaden, für eventuelle einmalige Gelegenheiten dennoch ausgerüstet zu sein) - deshalb kamen noch dickere Socken und Handschuhe hinzu.

Am liebsten wäre ich heute direkt aufs Rad gestiegen. Bei Regen kein guter Plan und mein Trainingsplan hatte ja auch anderes vorgesehen (siehe Post unten).

Samstag - Laufen + Rad (Rolle)

****************************************************************************************
Uhrzeit: Laufen: 17.30 Uhr / Rad (Rolle): 18.30 Uhr
Profil: Laufen: 45 Min. locker / Rolle: 5 Min GA1 / 10 Min GA2 / 15 Min GA1
Puls: Laufen ohne Pulsuhr/Rad siehe oben
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: fit fit fit
Fazit: es läuft
************************************************************************
Laufen:
45 Minuten "locker" - hätte noch etwas lockerer sein können. Habe versucht, das Tempo zu drosseln um noch mehr "Lockerheit" hineinzubekommen. Kommt noch hinzu, dass die Strecke eine hügelige ist. Nicht weiter tragisch, die Stimmung war zumindest mehr als locker. Freut mich, dass es gerade so gut läuft. Die Füsse und Waden scheinen auch mit den neuen Schuhen mehr als gut zurecht zu kommen. Der Unterschied zu vorher ist gigantisch.

Zu Hause angekommen:
direkt auf die Rolle.
5 Minuten GA1 zu Beginn. Bin doch etwas erledigt vom Lauf (außerdem hatte ich bis zu dem Zeitpunkt außer Frühstück und Obst zwischendurch nicht wirklich etwas gegessen-Fehler). Puls bleibt aber im GA1 Bereich-ohne Probleme.
Dann 10 Minuten GA2. Das haut doch ganz schön rein. Puls ist optimal-besser geht gar nicht, lässt sich prima steuern auf der Rolle. Muss allerdings eine Banane platt machen, da ich kurz mal das Gefühl habe, die 30 Minuten sonst nicht zu überstehen.
Gewöhne mich dann nach einigen Minuten aber auch an GA2.
Die letzten 15 Minuten dürfen wieder im entspannten GA1 Bereich pedaliert werden. Und langsam stellt sich auch ein gutes Gefühl ein. Der Rhythmus, der am Anfang noch völlig fehlte, schweint sich langsam einzustellen.

Geschafft. Lauf/Rolle-Kombi erfolgreich hinter mich gebracht.
Was folgt ist große Portion Pasta mit Gemüse.
Mahlzeit! ;-)

Freitag, 13. November 2009

Freitag: Schwimmen + Laufen

Toll war es heute.
****************************************************************************************
Uhrzeit: Schwimmen: 7.30 Uhr / Laufen: 19.00 Uhr
Profil: Schwimmen: 45 Min. GA1 / Laufen: 45 Minuten locker
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 100 +
Frustration: 0
Befinden: morgens merklich schwerfälliger; abends: erledigt vom Arbeitsstress-beim Laufen dennoch sehr fit
Fazit: Doppelt macht doppelt glücklich!
************************************************************************

Der Tag begann um 7.30 Uhr im Wasser. 20 Minuten schleppend, da einfach gar nicht meine Uhrzeit. Der Puls und meine Kräfte ließen mich aber nicht im Stich (GA1 wir langsam mein bester Freund)...Und so machte ich die 45 Minuten voll. Danach zur Arbeit und dort bis zumn Abend einen Dauerpuls von 250-und das ganz ohne Bewegung.

Nach Hause und Laufschuhe an. Gefühlt völlig k.o. Kann mir noch nicht vorstellen, mich jetzt noch zu bewegen. Rieke läuft mit.. Laufen ist doch das beste, was ich nach dem heutigen Tag noch tun kann. Bin plötzlich nicht mehr k.o. sondern sogar ziemlich fit. Laufen ein super Tempo (GA1 lässt grüssen). Ein perfekter Lauf nach dem anstrengenden Tag.

Wieder zu Hause: Dehnprogramm.

Schwimmen und Laufen ist ne super Kombi!

Donnerstag, 12. November 2009

Donnerstag - Trainingspause

****************************************************************************************
Pause
************************************************************************

Mittwoch, 11. November 2009

Mittwoch: Laufen + Rolle

****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Profil: 30 Minuten Laufen locker, danach 30 Minuten Rolle
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 90
Frustration: 0
Befinden: hab mich gut gefühlt, besonders aufs Laufen gefreut
Fazit: ich bin wieder dabei
************************************************************************

Gestern erst um 0.30 Uhr ins Bett-dafür aber ein sehr schönes Marathon-Telefonat geführt.
Ganz im Sinne des Sports ;-) Toll, wenn "Frau(en)" sich auch darüber unterhalten kann/können
(so lange das nicht das einzige ist und bleibt ...). Außerdem hat es nochmal mehr motiviert und die Freude aufs kommende Jahr noch um ein vielfaches erhöht. Ich bin gespannt auf alles, was kommt!
Ich hatte mit einem nachtragenden Tag gerechnet-aber entgegen aller Erwartungen war ich relativ fit. Keine Spur von Müdigkeit (vielleicht lags am momentanen Arbeitspensum?).
Hab mich wahnsinnig aufs Laufen gefreut.

Lief auch gut (vermutlich mal wieder etwas zu schnell).
Nach 30 Minnuten haben sich die Waden wieder bemerkbar gemacht. Nicht als negativer Schmerz, mehr als Zeichen dafür, dass sie sich gerade mehr als gewohnt angestrengt haben...

Zu Hause angekommen ging es direkt auf die Rolle-weitergeschwitzt. Die Motivation dafür war zunächst etwas gedämmt, aber nach 20 Minuten hatte ich einen guten und angenehmen Rhythmus gefunden.

Zu guter Letzt:
Glücklich, wieder voll einsetzbar zu sein. Das ist einfach das Beste.

Dienstag, 10. November 2009

Dienstag: 45 Min. Schwimmen / Intervalle

****************************************************************************************
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Profil: 45 Minuten Schwimmen / Intervalle: 2x50 m schnell/1x200 m schnell/2x50 m schnell
Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: ziemlich müde nach der Arbeit; eher Unlust (bis ich dann ich Wasser war ;-)
Fazit: nicht ganz die 50 Minuten, aber nach fast 4 Wochen Schwimmpause dennoch gut ...
************************************************************************

Nach der Arbeit: an 50 Minuten inkl. Tempoeinheiten im Wasser überhaupt nicht zu denken. Ist ziemlich viel los momentan und ich bin doch relativ k.o. am Abend. Aber die Freude darüber, endlich wieder Gas geben zu können überwiegt natürlich.

Einschwimmen war super-Becken total leer-hatte die gesamte Bahn fast für mich allein. Ein Traum.
Also hab ich nach ca. 500 m mit dem ersten Intervall begonnen: 50 m schnell.
Kein Problem. Danach ein paar Bahnen ruhig und noch mal 50 m schnell.

Becken füllte sich-aber wenigstens alles schnelle Schwimmer ;-)
Nach weiteren ruhigen und technisch doch guten Bahnen (fühlte sich zumindest so an: Atem ruhig und entspannt, guter Rhythmus) 200 m schnell.
Grundsätzlich auch kein Problem, aber ich merkte doch, dass sich damit eine gewisse "Hektik" ausbreitet (Beinschlag erheblich mehr und kräftiger, Überlegung, ob vielleicht ein 2er-Atemzug angebrachter wäre, gesamte Technik etwas "schlampiger")

Ruhige Bahnen mit widere sorfältiger Technik und sehr entspannt. Allerdings nach 30 Minuten wieder leichte Krämpfe im Fuss. Bessern sich aber nach einigen Bahnen wieder.

Dann erneut 50 m schnell. Bemühe mich, die Technik etwas sauberer beizubehalten.
Was noch fehlt, ist mehr Kraft in den Armen. das ist das erste, was langsam nachlässt.
Nach weiteren ruhigen Bahnen, die ich mir mittlerweile mit den "schnellen Jungs" teile (die Bahn breit genug um überholt zu werden), hänge ich nochmals 50 m schnell dran.

Ein paar Bahnen ausschwimmen und nach 45 Minuten reichts mir dann. Lasse die anvisierten 50 Minuten im Wasser stehen und beende glücklich und zufrieden.

Montag, 9. November 2009

Trainingsplan-Montag: Pause

****************************************************************************************
Profil: Ruhetag

Befinden: anstrengender Arbeitstag-etwas k.o.
Fazit: Die Ruhe vor dem Sturm - morgen früh steht Schwimmen auf dem Plan ...
************************************************************************

Sonntag, 8. November 2009

Sonntag früh




Rad fiel ins Wasser. Buchstäblich. Sehr schade. Entschädigung: 1 Stunde (15 Minuten übers den Trainingsplan hin ausgeschossen-aber es war so schön, endlich mal wieder laufen ohne jammern zu können). Schuhe nach wie vor super. Wahnsinnig leicht. Leichtfüssig. Nur Barfuß ist schöner. Ich hoffe, es bleibt so.

Samstag, 7. November 2009

wieder zurück, wieder aktiv , wieder ein neuer Schuh und hoffentlich mal wieder Glück

Nach meiner Krankheits-/Verletzungs-/ Eadenschmerz oder wie auch immer-Abstinenz habe ich heute trotz immer noch leicht verschnupften Ansätzen die Lauferei wieder begonnen.
Um der Motivation und der Hoffung, nun bald mal wieder "ungestört" mein Programm durchziehen zu können etwas auf die Sprünge zu helfen, wurde der erste von 3 Geburtstagsgutscheinen heute früh eingelöst und fand sich in Form neuer und extrem leichter Laufschuhe an meinen Füssen wieder.

Nachdem die "alten" (wenn sie ja wenigstens alt gewesen wären) Schuhe sich als völlig ungeeignet für meine Füsse und mein Gewicht herausgestellt hatten und auch eine Teilschuld an meinen Fuß-/Wadenproblemen zu tragen hatten, hatte der Coach 4 Schuhmodelle für mich herausgesucht, von denen ich einen ausgewählt habe.

Spontan und sofort saß der MIZUNO WAVE PRECISION von allen am besten und am leichtesten. Irre leicht für meine bisherigen Verhältnisse.

Weil ich neugierig war und natürlich auch endlich wieder laufen wollte, hab ich mich dann heute Abend bei Nieselregen und Dunkelheit doch noch vor die Tür gewagt und das neue Paar gleich getestet. Ich bin erstaunt, wie andersartig sich das Laufen anfühlen kann.
Weil ich so viele Fehlkäufe schon hatte in diesem Jahr möchte ich den Tag nicht vor dem Abend loben, jedoch kann ich sagen, dass mein erster Eindrück mehr als positiv war. Meine Füsse laufen zum ersten mal mit mir. Keine Schmerzen. Ich spüre den Boden-was vorher nicht mal ansatzweise der Fall war.

Ich war 30 Minuten unterwegs-das sollte reichen für den Anfang. Morgen steht eine Radtour auf dem Programm-auch locker (so war es jedenfalls angekündigt). Ich freue mich sehr, auch endlich wieder mal auf dem Rad zu sitzen statt auf der Couch.

*** Ich hasse Dauer-couching.***