Mittwoch, 30. Dezember 2009

Dienstag, 29. Dezember 2009

Dienstag - 1:20 Std Rolle, 2x 15 Min GA2 KA

Nachdem mein Lauf-Vorhaben heute Abend aufgrund ununterbrochener Regengüsse buchstäblich ins Wasser fiel, habe ich mir eine Einheit aus dem Trainingsplan herausgesucht, die ich in der Form zuvor nicht hatte. 1:20 Std Rolle, davon 2x 15 Min Ga2 KA.
Passte genau zu meiner heutigen Stimmung, die seit dem Aufstehen irgendwie Richtung Keller geneigt war.
Die ersten Minuten versuchten meine Beine vermutlich den angekündigten 1: 20 Std ein rasches Ende zu setzen, was ihnen aber völligst mislang. Der angedeutete Erschöpfungszustand der Oberschenkelmuskulatur ergab sich und machte brav was ich vorgab.
Mit schlechter Laune und einer Portion Melancholie, gemischt mit ordentlich Sensibilität (hört sich schwer nach PMS an?!) lässt es sich erstaunlich gut sporteln. Nicht zu verachten die passende Musik in entsprechener Lautstärke am Ohr und dann kann aber auch gar nichts mehr schiefgehen.
Ging es auch nicht. Lief bzw rollte super. Der Schweiss lief ebenfalls in Strömen-das liess sich im schweren Gang und GA2 15 Minuten nicht vermeiden.
Das ganze 2 Mal mit 15 Minuten GA1-Erholungspause zwischendurch. Am Ende noch mal 20 Minuten ausrollen. Spitze.

Überlege doch nun ernsthaft, zum morgens startenden Zürich-Kurztrip (3 Tage inkl. An- und Abreise=definitver Aufenthalt 1 Tag) meine Laufschuhe einzupacken....
Ich habe nur kurz laut gedacht....

***********************************************************************
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Profil: 1:20 Std Rolle GA1, davon 2x15 Min GA2/KA

Puls:entsprechend: GA1/GA2
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: schlechte Laune-entsprechend energiegeladen-superfit
Fazit: ... böse Mädchen kommen überall hin....
***********************************************************************

Montag, 28. Dezember 2009

Montag - 50 Min Rolle GA1

Nach dem gestrigen Super-Lauf sollte es heute etwas ruhiger aber nicht unbeweglich zugehen.
Selbst Schuld nur, dass ich nach dem Frühstück nicht mehr wirklich viel gegessen hatte, so dass ich nach 50 Minuten auf der Rolle mit leichten Unterzuckerungsercheinungen abbrechen musste.
Ausgerechnet ich, die im Alltag mind. alle 2 Stunden Nahrung zu sich nehmen muss um derartiges zu vermeiden. Nun ja, auch diese Unachtsamkeit wird bestraft und wird in der Form nicht wieder vorkommen.

Die Beine waren anfangs etwas schwerfällig, seltsamerweise ging mein Puls jedoch kaum über 135 (sonst bei gleicher Betätigung 145-150). Ich musste schon ordentlich treten, um den Puls nicht noch weiter unten zu haben. Ist das nun gut oder weniger gut., und wie kann das sein?

Die Regenerationsphase habe ich mit einer Potion Nudeln und leckerer Gemüde-Hackfleisch-Sauce eingeleutet. Perfekt.

***********************************************************************
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Profil: 50 Min. Rolle GA1
(130-150)
Puls: kaum über 138-145
Spassfaktor: 70
Frustration: 0
Befinden: fit, Beine etwas beanspruchter, unterzuckert
Fazit: Nüchtern Sport-geht gar nicht
***********************************************************************

Mein Mini-Ich hat gesprochen.....


Jawohl so ist es ...! ;-)

Und so war es...!

Sonntag, 27. Dezember 2009

Sonntag: 2 Stunden Lauf-Highlight







***********************************************************************
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Profil: 2 Stunden Laufen GA1-2

Puls: Durchschnitt 167; max 209 (??? ich glaube, die Pulsuhr steht kurz vor dem Aus???),
Spassfaktor: 250+
Frustration: 0
Befinden: fit fit fit-voller Energie
Fazit: Zufalls-Genuß in Perfektion. Ein grandioser Winter-Lauf!
***********************************************************************

Ein Lauf wie im Rausch.


Losgelaufen mit dem Vorhaben, die planmäßigen 1:30 Std. im Wald zu laufen. Das Wetter nicht sonnig, aber schön winterlich. Leichter Schneefall, etwas düster auch gegen 15 Uhr als es losging.

Vorsichtshalber mal ein Getränk mirgenommen. Reine "Vorsichtsmaßnahme" ;-). Recht schnell merkte ich, dass es super lief. Die letzten 2 Pause-Tage (nach Zwangs-Völlerei am gestrigen Tage war auch kein Lauf mehr möglich) haben so viel Energie aufgestaut-das musste jetzt alles raus. Ich habe mich so sehr auf den Wald gefreut.

Leider stellte ich bald fest, dass die Wege nicht wirklich gut "belaufbar" waren. Alles komplett vereist mit einer hauchdünnen Schneeschicht darüber. Gerade die nicht ebenerdigen Waldwege machten es zu einem regelrechten Traillauf, sehr unrhythmisch das ganze. Aber nicht weniger spaßig. Großartig sogar!

Mein Puls schnellte bei dem Zickzack-hoch-und-runter-Lauf in die Höhe trotz Langsamkeit, aber ich fühlte mcih so dermaßen wohl und fit beim Laufen (keinerlei Atemprobleme, Schmerzen oder sonstiges),dass mir alles egal war. Hauptsache Laufen und Genießen. Völlig im Rausch.

Ich lief und lief und lief....und spürte auch nach 1:30 Std. keinerlei Ermüdung. Also ein kurzer Zwischensnack in Gelform (ebenso eine reine "Vorsichtsmaßnahme") und weiter. Diesen perfekten Lauf musste ich ausnutzen. Der lange Lauf war zwar erst für kommende Woche angesetzt, aber da sowieso 3 Tage Zürich anstehen und mich zum Aussetzen "zwingen", hielt ich es für keine schlechte Idee, an dieser Stelle einfach weiterzulaufen-unplanmäßig.

Auch in der nächsten halben Stunde keine Ermüdung, meine Beine spürte ich kaum und meine Kondition und Lust hätte gefühlt an diesem Punkt für noch einmal 30 Minuten gereicht.

Weiterlaufen?
Ich war schon wieder fast zu Hause als ich die 2 Stunden und 2 Minuten voll hatte-und entschied, an diesem schönsten Punkt aufzuhören.
So nahm ich ein perfektes Laufgefühl mit, es hätte besser nicht sein können. Woher die ganze Energie nach all den schlappen Tagen zuvor?

Das war mit Abstand der schönste, ergiebigste, tollste Lauf seit langer Zeit .....
Ich könnte schon wieder loslaufen ...

Freitag, 25. Dezember 2009

Donnerstag - Weihnachts-Winter-Lauf 1:15 GA1







Der Trubel hielt sich in Grenzen. Das Essen auch. Und die Laufschuhe durften auch in der alten Heimat nicht fehlen. So wurde zwischen Frühstück, Kaffee und angenehm gemäßigtem Geschenkekonsum eine Runde durch den Park und an der Fulda entlang eingelegt.

Sehr vereist streckenweise, so dass auf gestreute Wege ausgewichen werden musste.
Ein schöner Lauf. Mal woanders. Hinterher wiederholt etwas Halsschmerzen -aber das ignoriere ich nun schon-ist ja nichts neues.
Beim Laufen direkt hab ich mich jedenfalls sehr fit gefühlt.

***********************************************************************
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Profil: 75 Minuten Laufen GA1

Puls: ohne Pulsuhr-aber gefühlt ziemlich perfekt GA1
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: müde, matt, etwas Halsschmerzen, währenddessen aber fit
Fazit: schöner Weihnachtslauf
***********************************************************************

Mittwoch: 1 Std. Rolle GA1

Ist ja nicht so, dass ich nichts mache. Trotz Weihnachtlicher Termine und anderer Gegebenheiten.
So hab ich mich am MIttwoch früh direkt vor dem Frühstück und vor Abfahrt in die alte Heimat zum Weihnachts-Kurzurlaub noch einmal planmäßig auf die Rolle geschwungen. 1 Stdt. GA1. stand auf dem Programm. Habe ich auch ebenso planmäßig erfüllt und war happy, dass ich das noch vor die Autobahn schieben konnte.

***********************************************************************
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Profil: 60 Minuten Rolle GA1

Puls: 156 max; Durchschnitt 145 (=GA1)
Spassfaktor: 80
Frustration: 0
Befinden: müde, etwas erschöpft, schlapp...urlaubsreif
Fazit: laut Körperlicher Verfassung hätte ich erwartet, max 30 Minuten zu schaffen...aber der Wille war stärker und der Körper offenbar auch
***********************************************************************

Dienstag, 22. Dezember 2009

Winter Wonderland ...

Pausetage und angeschlagen

Reguläre Pause-Tage standen für Montag und Dienstag auf dem Programm. Fühlten sich allerdings eher wie "Zwangspause-Tage" an, da ich wieder mal etwas angeschlagen und ziemlich erschöpft war (inklusive leichte Halsschmerzen).

Heute der letzte Arbeitstag-morgen geht es Richtung alte Heimat-bis zum ersten Weihnachtsfeiertag. An Sport eher nicht zu denken. Ich hoffe, dass ich zwischen den Jahren mal wieder Ruhe, Kraft und Zeit für mein Programm finde, da ich mich auf den Plan so freue (mal wieder ein 2-Stundenlauf).

Über Silvester steht ein Kurztrip nach Zürich an-somit wird sich auch der lange Lauf nach hinten verschieben. Es muss also noch einmal geschoben werden, bevor es dann mit erneuter Kontinuität weitergeht.

An dieser Stelle schon einmal schöne Weihnachtstage!

Sonntag, 20. Dezember 2009

Kälteschock und keine Lust

Gestern war ich noch so motiviert was die heutige Trainingseinheit anging und heute fing der Tag mit Schlafen bis um 11.45 uhr an. Leichtes Halskratzen und Schlappsein-wahrscheinlich die Nachwirkungen des gestrigen Anfangs der Weihnachtsfeier bei -16° C im Freien.
Überhaupt kein Elan für eine Rolleneinheit. Null.
Muss wahrscheinlich auch mal sein. Die letzte Woche war anstrengend und von wenig Schlaf gekennzeichnet. Die Luft ist raus-ich brauche endlich ein paar arbeitsfreie Tage.

Samstag, 19. Dezember 2009

Samstag-Geschenke-Stress, -16° C und Training verlegt

Das heutige Rollentraining musste verschoben werden. Zugunsten eines Geschenke-Stadt-Marathons. Pulsvon ganz allein im GA1/2 Bereich. Pro angesteuertem Laden 10 Schläge höher.
Nach Stunden des ungwollten Marathon-Trainings direkt die langen Unterhosen an und weiter zur Weihnachtsfeier. Bei -16° C an einem Winter-Sonnen-Wende-Feuer, dass einfach nicht gescheit brennen wollte. So halfen auch die Trekkingschuhe und Vlies-Schichten nicht besonders gut.

Den verlorenen Trainingstag werde ich am Montag ersetzen. Nach einem weiteren hoffentlich nicht allzu stressigen Arbeitstag.

Freitag, 18. Dezember 2009

Freitag: Schwimmen 70 Min



Heute der erste richtige Schnee-der dann auch liegengeblieben ist. Kalt genug ist es ja.
Die Autos standen still, nichts ging mehr-meine große Hoffnung: ein leeres Schwimmbad.
Hoffnung hat sich bestätigt. 3 Bahnen für mich allein. Zu Anfang wenigstens. Gegen Mitte durfte ich mir die Bahnen mit einem Mitschwimmer teilen.

Standen heute 90 Minuten Schwimmen Ga1 auf dem Plan.
Ausgerechnet am Freitag, wo ich immer am wenigsten Kräfte mobilisieren kann.
Aber gut. Geschafft habe ich locker im GA1 Bereich 70 Minuten. Dann aber raus-leichte Unterzuckerungserscheinungen (Essen heute Mittag war zwar reichhaltig aber schon eine ganze Weile her-zu lang für meinen Blutzuckerspiege, den ich erfahrungsgemäß alle paar Stunden bei Laune halten muss...)

Kräftemäßig hätte ich auch gut die letzten 20 Minuten noch recht gut dranhängen können.
Beim nächsten Mal dann.

***********************************************************************
Uhrzeit: 19.45 Uhr
Profil: 70-90 Minuten Schwimmen GA1

Puls: 155 mx; Durchschnitt 146 (=GA1)
Spassfaktor: 80
Frustration: 0
Befinden: müde, erledigt von der Woche
Fazit: wieder eine Steigerung
***********************************************************************

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Donnerstag - Trainingspause

Heute stand die vereinfachte Entchaotisierung der Behausung auf dem Plan. Nicht wirklich gern aber gezwungener Maßen. Kam ein wenig zu kurz die letzten Tage-aber es gab/gibt wichtigeres zu tun (gähn) ;-)). In Teilen den Plan erfüllt, der Rest folgt die kommenden Tage.
Ich halte es auch kaum ohne Training aus. Morgen steht wieder Schwimmen an-ich freu mich.
Die Radeinheiten für das Wochenende werde ich wohl bei -8 °C auf die Rolle verlagern müssen.

So heute hier wieder ein Beitrag außer der Reihe. Ein Zufall. Ich dachte noch: "schickes Rad" ....und dann das (schluchz):

Mittwoch, 16. Dezember 2009

2010 kann kommen!

· Dextro Energy Triahlon Hamburg
· Ironman 70.3 Wiesbaden (Staffel)
· Frankfurt-City-Triathlon ....

und was noch so dazwischenfällt ;-)

Das kann ja was werden!!!
-------------------------------------------

Mittwoch: 1 Std Laufen Ga1


GA1 war es weniger, und noch geringer war die Temperatur. -3 °C, etwas Schneefall heute Nachmittag. Gut eingepackt. Und los. Die Muskeln fühlten sich ziemlich verhärtet an, die Beine hätten lockerer sein können, aber ich habe Nachsicht bei den Bedingungen.
Toll, noch mal draußen gewesen zu sein. Hoffe, die Waden verzeihen mir das und entspannen sich morgen ein wenig. Jetzt Wärmflasche.

Dienstag - 50 Minuten Schwimmen Intervalle

Auch wenn das Gefühl blubbernder Weise und außer Atem langsam unterzugehen die ersten 30 Minuten vorherrschend war, so gelang es mir dennoch, die Intervalle einigermaßen gekonnt durchzuziehen.
Zwar in der Reihenfolge ein wenig "durcheinander"-aber immerhin. Dafür war das Bad relativ leer, so dass ich eine komplette Bahn mein Eigen nennen konnte.
Also: zügig, schnell und locker im Akkord. 50 Minuten. Und wieder mal happy im Anschluss. War doc ganz gut. Wenn auch erst ab Minute 30...

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 20.15 Uhr
Profil: 50 Minuten Schwimmen; davon: 2 x 50 m schnell / 2x 200 m schnell / 2 x 50 m schnell / ... / 1 x 50 m schnell

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 75
Frustration: 0
Befinden: müde, etwas außer Atem, etwas krafloser als sonst
Fazit: doch noch gut gemacht
***********************************************************************

Montag, 14. Dezember 2009

Freitag-Sonntag: Hamburg-was für ein Wochenende!


Nach der Bestzeit ist vor der Bestzeit!! ;-)




The Sounds (Ü&G / Hamburg)

Ein großartiges Wochenende!
Angefangen bei "The Sounds" am Freitag Abend.
Über einen 12, 7 km - Lauf, der eigentlich ein 10,6 km Lauf sein sollte.
Bis zur St. Pauli-Weihnachtsfeier.
Und es dauert immer noch an....

Aus ganz persönlicher Sicht:
Das schönste Hamburg-Wochenende seit langem.
So bereichernd. So motivierend. So spaßig. So ausdauernd. ...

Aus sportlicher Sicht:
Ein kleiner 10,6 km Wettlauf, der sich dank einer Umleitung als 12,7 km Lauf entpuppte und trotz Atemprobleme (mit Sicherheit war's nur die Kälte ;-) eine gute Zeit zur Folge hatte.
Danke fürs Ziehen!
1:05:57 ;-). Damit kann man doch gut leben und weiterarbeiten.
(Wenn sich die Beine wieder erholt haben).

Aus Voraus-Sicht:
Fortsetzung folgt!
Das Damen-Thema 2010 kreist in meinem Kopf.
Bin noch motivierter als ich es sowieso schon war.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Donnerstag - Nichts als Ärger

Heute war nur Arbeit. Und Genervtsein. Und Ärger. Und Überstunden. Und das Training musste dran glauben. Ich wäre gern 1: 30 gelaufen heute... Ein mieser Tag und ich bin froh wenn morgen ist. Und Hamburg kommt. Abschalten. Genießen. Viel Spaß haben und...Laufen!

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Mittwoch: - Perfekter GA1-Lauf!

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Profil: 60 Minuten Laufen; davon: 20 Min locker-20 Min zügig-20 Min locker

Puls: 145 / 165 / 155
Spassfaktor: 150
Frustration: 0
Befinden: total (energie-)geladen - es lief komplett von selbst
Fazit: das ganze Aufgestaute musste ja irgendwo raus-das war ein grandioser Befreiungslauf!!
***********************************************************************
Das war das beste was ich heute Abend tun konnte. Alles was sich während des heutigen Tages so an- und aufgestaut hatte, lief ich am Abend wieder weg. Die Beine liefen kraftvoll wie selten und ganz von alleine. Die Energie hörte nicht auf. Ich hielt mich an den Plan und fing mit lockeren 20 Minuten an. So perfekt wie noch nie hielt sich der Puls im guten GA1-Bereich (ca. 145) Eine kleine Sensation! Darauffolgend 20 Minuten zügig. Natürlich ging der Puls höher-aber
im erträglichen Bereich (ca. 165). Hätte noch ewig zügig weiter rennen können. Drosselte das Tempo nach den 20 Minuten wieder und lief locker weiter. Puls nicht mehr ganz so niedrig aber auch im Rahmen (ca. 155).

Es war super. Wohltuend. Perfekt zum runterkommen an diesem Abend. Es hätte nicht besser laufen können. Und das dann auch noch GA1 mir so entgegen kam-großartig ;-)

Dienstag, 8. Dezember 2009

Dienstag: 50 Minuten Schwimmen-Intervalle

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 07.30 Uhr
Profil: 50 Minuten Schwimmen; davon: 2 x 50 m schnell; 1 x 200 m zügig; 2x 50 m schnell

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: fit, zu Beginn etwas müde noch
Fazit: 1 x 200 m zügig ungewollt unterschlagen-es war einfach noch so früh....
***********************************************************************
Da heute Abend keine Zeit für Sport war, musste die Schwimm-Intervall-Einheit auf den Morgen fallen. Für mich nicht das Optimum, aber trotzdem war ich pünktlich um 7.30 Uhr im Bad.
Sehr früh für meine Verhältnisse.
Und dann das Wissen, dass heute die Intervalle mit nur jeweils 50 m lockeren Bahnen zwischendrin auf dem Programm standen. Ob das gut geht....?

Es ging! Die Intervalle haben mir am Morgen doch zunächst einiges abverlangt, aber nach einer Weile lief es richtig gut. Nach 50 m hatte ich es auch bestens wieder hinbekommen, die Atmung ruhiger werden zu lassen und neue Kraft für das nächste Intervall zu sammeln.
Als ich das (um 200 m verkürzte) Programm durch hatte, schwamm wich weiter locker weiter.
Dies fiel mir nun plötzlich extrem leicht, hatte regelrecht das Gefühl, als hätten mich die Intervalle erst einmal richtig wach gemacht.
Ich hatte viel mehr Ausdauer und Kraft nach den schnellen Bahnen.

Mit der neuen Brille lief es auch super-endlich keine Schmerzen und kein Wasser im Auge mehr.

Also alles in allem ein perfekter Start in den Tag!

Montag, 7. Dezember 2009

Der Norden im Süden



*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil: 60 Minuten Laufen
GA1
Puls: Durchschnitt: 150, max: 175
Spassfaktor: 100
Frustration: 0
Befinden: fit, alles bestens, GA1 nicht ganz perfekt, aber näher gekommen (das wird noch hoffe ich?)
Fazit: gefühlt ein ziemlich relaxter, entspannter und sehr lockerer Lauf
***********************************************************************

Die neue Jacke musste natürlich auch mal getestet und eingelaufen werden. Bestanden!
Locker, auf GA1 bedacht, sehr entspannte Lauf mit netter Unterhaltung ;-) Hätte hinterher noch Bäume ausreißen oder sonst was machen können.
Also alles in allem wohl gut so.
Morgen früh früh raus. Schwimmen muss doch auf die frühe Uhrzeit fallen-am Abend ist Weihnachtsmarkt angesagt ;-) Aber Training soll dafür natürlich nicht ausfallen ...

Samstag, 5. Dezember 2009

Freitag: Schwimmen + Laufen

Morgens pünktlich aus dem Bett gepellt-7.30 Uhr im Wasser. Lief so, wie ich halt morgens drauf bin-noch etwas "schläfern"-aber es pendelte sich ganz gut ein. 45 Minuten GA1.
Auf jeden Fall trotz aller Überwindung ein super Start in den Tag. Mit einem anschließenden großen Kaffee und einem leckeren Joghurt-Obst-Frühstück.

Am Abend Teil 2 des heutigen Programms: Laufen, 45 Minuten. Schon 5 Minuten nach dem Loslaufen durfte ich feststellen, dass mein Kopf zwar schon aufs Wochenende eingestellt war, meine Beine aber außergewöhnlich frisch und kräftig waren. Superspitzenmäßig. Entgegen wahrscheinlich aller Trainingsvorgaben für diesen Abend habe ich einfach nur die Musik genossen und die Beine laufen lassen. Es hat so gut getan. hab mich unglaublich fit gefühlt und das Tempo dementsprechend einfach "geschehen lassen". So war ich auf meiner für 45 minuten geplanten Runde nach 35 Minuten scho wieder zu Hause. Toller Lauf.

Toller Doppel-Trainingstag.

Nächtes Training findet Montag statt, da an diesem (und auch dem nächsten) Wochenende Hamburg angesagt ist.

*****************************************************************************************
Uhrzeit: Schwimmen: 7.30 Uhr / Laufen: 19.00 Uhr
Profil:45 Minuten Schwimmen GA1 / 35 Minuten Laufen

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 120
Frustration: 0
Befinden: fit, frisch, kräftig, motiviert....
Fazit: tolles Training
***********************************************************************

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Mittwoch: Laufen

1 Stunde Laufen GA1. Kam wohl in etwa hin. Hab noch nicht allzu große Ambitionen, die Pulsuhr beim Laufen einzusetzen. Aber versuche doch, ein serh gemäßigtes Tempo zu halten. So wie ich das über die Stunde halte, komme ich ganz gut hin mit dem Puls vermute und hoffe ich.
War ein gute Feierabend-Lauf.

Morgen wäre eigentlich Pause angesagt. Werde mal sehen, ob ich nicht doch eine Lauf/Rollen-Einheit absolvieren kann-am Wochenende wird nichts stattfinden können, Hamburg-Kurztrip zum 30. Geburtstag des "kleinen Bruders" steht an. Woche darauf erneut Hamburg. Die wirklich interessanten Einheiten (Rolle + längerer Lauf) entfallen-schade-werden auf die Wochenenden danach fallen müssen.

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Profil:60 Minuten Laufen GA1

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 90
Frustration: 0
Befinden: ok
Fazit: lief gut
***********************************************************************

Dienstag, 1. Dezember 2009

Schön




Pro triathletes Matt and Chris Lieto & Matt Dixon

Dienstag: Schwimmen-Intervalle

*****************************************************************************************
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Profil:45 Minuten Schwimmen - davon: 4x 50 m schnell/1x200 m schnell / 4x50 m schnell

Puls: ohne Pulsuhr
Spassfaktor: 80
Frustration: 0
Befinden: eigentlich gut, aber Rhythmus stimmte nicht
Fazit: hätte besser laufen können
************************************************************************
Eigentlich fühlte ich mich relativ fit heute zum Schwimmstart. Einziges "Problem" ist nach wie vor die Schwimmbrille, die am Sonntag so starken Druck auf meinen Kopf ausübte, dass die Stirn vorübergehend richtig taub war. Seltsam aber wahr. Und lockerer tragen geht nicht, dann dringt sofort Wasser ein. Hab bereits eine neue Brille geordert. Müsste morgen da sein. Ich teste auch gern ncoh ein viertes Modell....

Hatte heute irgendwie "Rhythmus-Störungen", lief nicht ganz so rund die erste halbe Stunde.
Dann hatte ich mich langsam eingeschwommen und auch die Intervalle liefen besser, nachdem ich eine 2er-Atmung aber im rechts/links-Wechsel getestet habe. Viel besser bei dem Tempo. Denke, ich muss beim schnell-Schwimmen die Beinarbeit noch etwas mehr kontrollieren. Das kostet einfach zu viel Energie.

Leider fing nach 30 Minuten die Brille wieder extrem an zu drücken, so dass ich sie lockerer machte, was widerum dazu führte, dass ich alle 25 m komplett Wasser in den Augen hatte.
Nervig. Auch hatte ich seit einiger zeit mal wieder ziemliche Krämpfe in den Füssen (beiden)-vielleicht durch die zu heftige Beinarbeit auf den schnellen Bahnen???

Bin locker weitergeschwommen, habe die 45 Minuten noch machen können-aber beim nächsten mal muss es wieder runder laufen. Neue Brille neues Glück ;-)